FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE

Die Highlights der Oscars 2022

Nach einem unglaublichen Filmjahr sind die 94. Academy Awards verliehen worden. Anders als in den meisten Jahren hat die Akademie beschlossen, die Zeremonie im März abzuhalten. Während die Produzenten der 94. Oscar-Verleihung ihr Bestes versuchten, die Oscar-Verleihung durch inszenierte Szenen und formale Änderungen aufzulockern, war es ein nicht geskripteter Moment, der das Dolby-Theater - und das Internet - in Aufruhr versetzte.

Etwa in der Mitte der Show ärgerte sich Will Smith über einen Witz, den Chris Rock auf Kosten seiner Frau Jada Pinkett-Smith gemacht hatte, und ging auf die Bühne, um Rock zu ohrfeigen. Wenige Minuten später erhielt Smith den Oscar als bester Darsteller für King Richard und verglich sich unter Tränen mit seiner Filmfigur, um das Chaos auf der Bühne zu lindern. Trotzdem überschattete die Konfrontation den Rest des Abends, an dem Regina Hall, Amy Schumer und Wanda Sykes eine sehr kompetente Dreifachmoderation boten, viele Preise für Dune und die Auszeichnung von Coda als bester Film.

Jane Campion gewann den Preis für die beste Regie für ihren Film „The Power of The Dog“ und damit zum ersten Mal eine Frau, die in dieser Kategorie gleich zwei Oscars gewann. Dieser psychologische Thriller mit Western-Touch, erhielt 12 Nominierungen (darunter Campions zweite für die beste Regie) und wurde in der ersten Dezemberwoche von mehr als 1,2 Millionen Haushalten gesehen.

Die Netflix-Produktion „Don't Look Up“, eine Satire über den Klimawandel von Adam McKay, hatte am 24. Dezember Premiere und wurde zum drittbeliebtesten Film des Streamingdienstes überhaupt.

Jede Award-Show ist spannend und viele spekulieren, wer dieses Mal einen Oskar absahnt. Ähnlich wie bei Sportwetten kann man hier auf die Ergebnisse von Preisverleihungen wetten. Spannung und Nervenkitzel sind vielleicht nicht so extrem wie bei Sportwetten, dennoch können Wetten auf wer den Oskar gewinnt durchaus Spaß machen.

Zu Beginn der Show wurde die Oscar-Verleihung von den Williams-Schwestern und Beyoncé unterstützt, die ihren für den Oscar nominierten Song „Be Alive“ aus „King Richard“ von den Tennisplätzen in Compton, Kalifornien, vortrugen, um ihr Auftrieb zu geben. Die Darbietung schien zu signalisieren, dass es bei den Oscars immer noch Star-Power gibt, auch wenn sie aus der Welt der Musik und des Sports entlehnt ist.

Bevor die Live-Übertragung begann, wurden vor einem zu 80 Prozent gefüllten Dolby Theatre acht Kategorien vergeben. Dune gewann die meisten der nicht live übertragenen Kategorien, darunter Schnitt, Musik und Produktionsdesign. Die Fernsehsendung strahlte eine zusammengeschnittene Version dieser acht Kategorien aus, mit Ausschnitten aus den Reden der Gewinner, wie z. B. des Regisseurs von Queen of Basketball, Ben Proudfoot, der seinen Moment als Gewinner des besten Dokumentar-Kurzfilms nutzte, um die Rückkehr der WNBA-Spielerin Brittney Griner zu fordern, die derzeit in Russland inhaftiert ist.

Obwohl „Dune“ kein großer Anwärter auf den Preis für den besten Film war, wurde er mit sechs Preisen ausgezeichnet. Die mit Spannung erwartete Fortsetzung, mit dem Titel „Dune: Part Two“, soll nächstes Jahr im Oktober in die Kinos kommen. „Dune“, der weitläufige erste Teil von Denis Villeneuves ehrgeiziger Adaption des Science-Fiction-Romans von 1965, war der einzige nominierte Film, der von sich behaupten konnte, ein klassischer Kassenerfolg zu sein, nachdem er mehr als 100 Millionen US-Dollar in den Kinos eingespielt hatte.

Und Filme, die Filmliebhaber im wahrsten Sinne des Wortes zusammengeführt haben – „Spider-Man: No Way Home“, „Shang-Chi und die Legende der zehn Ringe“, No Time To Die - wurden fast vollständig abgelehnt, mit Ausnahme von Nominierungen für visuelle Effekte, Sound und den besten Song. „House of Gucci“, der sich über die Feiertage zum Kassenschlager entwickelte, wurde ebenfalls nicht berücksichtigt, auch nicht für Lady Gagas Hauptdarstellerin.

Doch selbst Filme, die in den Kinos nur mäßig gut ankamen – „CODA“, „Belfast“, „King Richard“ – schnitten bei den Oscars überraschenderweise gut ab. Ariana DeBose wurde die erste Fernseh-Oscar-Gewinnerin des Abends, und zwar als Nebendarstellerin für ihre Rolle als Anita in „West Side Story“, Steven Spielbergs Neuverfilmung des beliebten Klassikers aus dem Jahr 1961, welcher sich auch erfolgreich zeigte mit sieben Nominierungen, unter anderem für die beste Nebendarstellerin, die beste Regie und den besten Film.

Der herzerwärmende Wohlfühlfilm Coda gewann den Preis für den besten Film. Coda, der die Geschichte einer schwerhörigen Familie in Massachusetts erzählt, die mit finanziellen und zwischenmenschlichen Spannungen zu kämpfen hat, war der erste Film, der von einem Streaming-Dienst vertrieben wurde und den Preis für den besten Film erhielt. Mit seinem Sieg als bester Nebendarsteller für Coda wurde Troy Kotsur der erste Gehörlose, der einen Schauspiel-Oscar erhielt.

Das in Kolumbien spielende Musical „Encanto“ von Walt Disney Animation Studios gewann den Oscar für den besten Animationsfilm. Die Regisseure Byron Howard und Jared Bush sowie die Produzenten Yvett Merino, die erste Latina, die in dieser Kategorie nominiert wurde und auch gewann, und Clark Spencer wurden mit dem Oscar ausgezeichnet.

Billie Eilish und Finneas gewannen den besten Originalsong für „No Time to Die“ und erwartungsgemäß gewann der japanische Film Drive My Car den Preis für den internationalen Spielfilm, aber die Oscarband beeilte sich, den japanischen Regisseur Ryusuke Hamaguchi durch Kommentare zu zitieren, in denen er seinen Darstellern dankte.

Insgesamt hat die Oscar-Verleihung nach einem erstaunlichen Filmjahr die Menschen in der Branche, die diese Filme zu etwas Besonderem gemacht haben, großartig gewürdigt und wir dürfen uns jetzt schon auf die Oscar-Verleihung im nächsten Jahr freuen, denn in diesem Jahr kommen eine Menge Filme heraus, die nächstes Jahr um diese Zeit zu den Anwärtern gehören werden.

Dein Kommentar >>
Reiner Winkler | 07.04.2022 22:11
Laaaaangweilig. Fehlen euch die Klicks? Außerdem ist der Schmutz schon wieder Schnee von vorgestern.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.