FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Sherlock

Sherlock

CRIME-SERIE: GB, 2010
Regie: Paul McGuigan, Nick Hurran u.v.m.
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Louise Brealey, Andrew Scott u.v.m.

STORY:

In der BBC-Serie Sherlock wird die Geschichte rund um den bekanntesten Privatdetektiv aller Zeiten in das moderne Leben geholt. Die Romane stammen eigentlich aus dem Ende des 19. Jahrhunderts und Beginn des 20. Jahrhunderts. Auch die ersten Verfilmungen der Krimigeschichten zählen heute als absolute Klassiker der Filmgeschichte. Bisherige Darstellungen von Sherlock Holmes - auch erst kürzlich erschienene  handelten meist in dieser Zeitspanne und nahmen daher auch die Ästhetik der damaligen Epoche im Kulissenbild, den Kostümen und anderen Aspekten auf. Die britische Serie bringt mit ihrem Ansatz also jede Menge frischen Wind in ein Thema, das bisher schon oft aufgegriffen wurde.

Der geniale Privatdetektiv trifft auf Dr. Watson, einen ehemaligen Militärarzt, der auf der Suche nach einer leistbaren Wohnung ist. Dieser sucht wiederum einen Mitbewohner und so scheinen sich die beiden Männer perfekt zu ergänzen. Dr. Watson ist durch seine beruflichen Erfahrungen traumatisiert und fühlt sich unglücklich und energielos. Als er jedoch mitbekommt, dass sein neuer Mitbewohner der Polizei als Berater bei einem Serienmord zur Seite steht, werden seine Lebensgeister wieder erweckt. Sherlock entdeckt schnell, dass Dr. Watson ein gutes Auge für Details hat und sein medizinisches Wissen ausgezeichnet ist. Da Sherlock die Forensiker der Polizei absolut nicht ausstehen kann und die Zusammenarbeit dadurch deutlich erschwert wird, zieht er den Veteranen zu seinen Ermittlungen hinzu. Eine gemeinsame Reise beginnt.

KRITIK:

Sherlock Holmes ist mittlerweile eine literarische Legende geworden. Im späten 19. Jahrhundert wurde die Figur von Autor Arthur Conan Doyle erfunden, der damals noch nicht abschätzen konnte, welche Wellen seine Erzählungen schlagen würden. Heute ist Sherlock über die Romane hinausgewachsen. In Filmen, Hörspielen und Videospielen ist er mittlerweile ein gern gesehener Gast. Wie oft die Geschichten rund um den britischen Detektiven bereits verfilmt wurden, kann man fast nicht mehr zählen - es gibt sowohl zahlreiche amerikanische und britische Filme, als auch Produktionen aus Russland und anderen Nationen. Besonders bekannt sind allerdings einige relativ neue Verfilmungen, die große Erfolge feiern konnten. Dazu zählt natürlich die zweiteilige Filmreihe mit Robert Downey Jr. und Jude Law in den Hauptrollen. Für 2021 wurde außerdem ein dritter Teil geplant, dieser wurde allerdings bisher nicht umgesetzt.

Auch die Fernsehserie Elementary, die bereits sieben Staffeln zählt, basiert auf den Erzählungen von Arthur Conan Doyle. Das Besondere der Show ist, dass Dr. Watson zum ersten Mal von einer Frau gespielt wird - Lucy Liu übernimmt diese Rolle. Die Sendung wurde unter anderem auf Kabel Eins ausgestrahlt.

Natürlich eignet sich die Detektivfigur auch besonders gut für Spiele und Entertainment, weshalb es bereits zahlreiche Mystery- und Abenteuer-Games gibt, in denen User in die Rolle von Sherlock schlüpfen können. Mit Sherlock: The Devil's Daughter gelang dem Entwicklerstudio Frogwares ein echtes Meisterwerk, das für den PC und Konsolen wie die PlayStation erschienen ist. Spieler müssen darin versuchen, eine Reihe spannender Mordfälle aufzuklären und dabei die verschiedenen Tatorte zu durchforsten. Dabei muss der Spieler nicht nur richtig kombinieren und schlussfolgern, sondern auch einige moralische Entscheidungen treffen. Im iGaming-Sektor ist Sherlock ebenfalls ein beliebter Charakter. Der Jackpot Sherlock & Moriarty Wowpot wird in verschiedenen Online Casinos angeboten und zählt auf Betway zu einem der beliebtesten Online Slots der Unterhaltungsplattform. Dabei erscheinen die legendären Literaturhelden auf den Walzen und bieten Usern ein mitreißendes Erlebnis.

Mit Sherlock wird der berühmte Detektiv in das 21. Jahrhundert geholt. Die Serie, die mittlerweile aus vier Staffeln, einer Kurzepisode und einem Special besteht, behandelt immer wieder neue Fälle, während die dahinterliegende Geschichte weiterläuft. Dazu gibt es einige große Feinde, wie etwa Sherlocks großer Erzfeind Moriarty, die den beiden Ermittlern das Leben schwer machen - und das in zahlreichen Episoden. So werden in der Serie immer wieder neue Geschichten erzählt, gleichzeitig zieht sich ein roter Faden durch die Staffeln. Derzeit kann Sherlock auf Netflix angesehen werden.

Das Besondere an der BBC-Serie ist die Beziehung der beiden Hauptcharaktere, die immer wieder zum Schmunzeln bringt, aber auch eine tiefe, rührende Bedeutung hat. Dr. Watson wird im Laufe der Staffeln immer wieder von Außenstehenden gewarnt, dass er sich nicht zu eng mit Sherlock Holmes anfreunden soll. Einige bezeichnen ihn sogar als Psychopathen, der eines Tages selbst ein Verbrechen begehen wird. Dr. Watson bleibt davon allerdings unbeeindruckt und beweist damit gleich zu Beginn der Serie, dass er Sherlocks treuer Freund werden wird. Auch Sherlock baut zu dem Arzt einen engen Bund auf, was für den analytischen, nicht-emotionalen Detektiv sehr ungewöhnlich ist. Zum Teil verlässt er sich sogar so sehr auf seinen neuen Freund, dass dessen Privatleben darunter leidet - denn Sherlock will rund um die Uhr mit Dr. Watson an ihren Fällen arbeiten und stört ihn dabei selbst bei Dates und anderen privaten Momenten.

Sherlock Bild 1
Sherlock Bild 2
Sherlock Bild 3
Sherlock Bild 4
FAZIT:

Sherlock ist eine hervorragende Serie, die von den beiden Hauptcharakteren, gespielt von Benedict Cumberbatch und Martin Freeman, lebt. Die Dynamik der beiden funktioniert unglaublich gut und auch wenn die beiden nur selten emotional werden, ist ihr starkes Band in all ihren Interaktionen sichtbar. Dr. Watson nimmt Sherlock so an, wie er ist und versucht seinen wirren, aber genialen Geist nicht einzubremsen. Sherlock findet in seinem Kollegen zum ersten Mal einen Menschen, der ihm das Wasser reichen kann und auf den er sich gleichzeitig verlassen kann. Die spannenden Fälle geben der Serie noch den nötigen Kick, allerdings schalten die meisten Menschen vorwiegend für die lustigen Dialoge der beiden ein. Für Cumberbatch ist es übrigens nicht seine erste Rolle als ungewöhnliches Genie - er brillierte im Marvel-Universum bereits als Dr. Strange, unter anderem in Avengers - Infinity War.

WERTUNG: 8/10
Gastreview von Marina
Dein Kommentar >>
Rainer | 08.09.2021 19:38
"Cumberbatch ist es übrigens nicht seine erste Rolle als ungewöhnliches Genie - er brillierte im Marvel-Universum bereits als Dr. Strange, unter anderem in Avengers - Infinity War."

Das ist so unfassbar dämlich. Macht null Sinn.
>> antworten
Wolfgang | 10.08.2021 21:36
Schön geschrieben, aber Sherlock hat einfach keine Chance gegen das viel amüsantere Elementary. Zugegeben, Benedict Cumberbatch ist ein guter Schauspieler, aber in Kombination sind Lucy Liu und Jonny Lee Miller vergnüglichen, optisch ansprechender und die einzelnen Folgen einfach spannender.
>> antworten


Suche

Suche


Schenk uns deine Liebe auf Facebook.