FILMTIPPS.at - Die Fundgrube für außergewöhnliche Filme

www.filmtipps.at
GOOD MOVIES FOR BAD PEOPLE
Moonfall

Moonfall

SCIENCE-FICTION: USA, 2022
Regie: Roland Emmerich
Darsteller: John Bradley-West, Patrick Wilson, Halle Berry, Donald Sutherland

STORY:

Der Mond befindet sich auf Kollisionskurs mit der Erde. Die letzte Hoffnung der Menschheit ruht nun ausgerechnet auf einem ungleichen Team bestehend aus zwei Astronauten und einem Verschwörungstheoretiker.

KRITIK:

Um das Genre des Katastrophenfilms ist es heutzutage nicht mehr wahnsinnig gut bestellt: Gerard Butler hielt mit seinen beiden Katastrophen-Vehikeln Geostorm und Greenland beinahe schon alleine die Genre-Fahne in die Höhe - neben Dwayne Johnson, der sich in San Andreas mit mächtigen Erdbeben konfrontiert sah. In den 90er Jahren und zu Beginn der 2000er sah die Sachlage noch gänzlich anders aus, das Genre erlebte einen regelrechten Boom: Vom doppelten Vulkan-Film (Dantes Peak und Volcano) über unberechenbare Wetter-Kapriolen (Twister) bis hin zur Bedrohung aus den Tiefen des Alls durch diverse Himmelskörper (Armageddon und Deep Impact) wurde fast jedes denkbare Katastrophenszenario einmal durchgespielt.

Dann kam ein gewisser Roland Emmerich um die Ecke und entfesselte in The Day after Tomorrow das ultimative Katastrophenszenario, welches er einige Jahre später mit 2012 sogar noch einmal toppen sollte. Infolgedessen erhielt Emmerich den Beinamen "Master of Disaster" - ein durchaus verdienter Titel, was auch ein Blick auf seine übrige Filmografie bestätigt: In seinem Godzilla machte er New York mehr oder weniger dem Erdboden gleich und im Kultkracher Independence Day jagte er einfach mal so das Weiße Haus in die Luft.

Wer sonst, wenn nicht Roland Emmerich sollte also mit seinem neuen Film Moonfall den kriselnden Katastrophenfilm wieder auf die Erfolgsspur bringen? Dafür wollte der Regisseur augenscheinlich seine größten Hits miteinander verknüpfen und den Katastrophenaspekt aus The Day after Tomorrow mit der Alien-Invasion aus Independence Day verbinden. Doch dieses Unterfangen scheiterte bekanntlich auf ganzer Linie, Moonfall wurde zum Riesenflop und dürfte wohl dafür sorgen, dass in naher Zukunft kein großes Studio mehr Hoffnungen in diese Filmgattung setzt.

Dies ist insofern bedauerlich, da sich Moonfall als unterhaltsamer Genre-Vertreter erweist, mit dem man als Zuseher sehr viel Spaß haben kann - vorausgesetzt man ist in der Lage zu akzeptieren, dass die Logik in den knapp zwei Stunden Laufzeit des Films striktes Hausverbot hat. Hinterfragen sollte man nämlich bei Moonfall wirklich nicht allzu viel, sondern sich lieber auf den schieren Katastrophen-Irrsinn einlassen - und wenn dann die Protagonisten mit einem eigentlich ausrangierten Spaceshuttle aus dem Museum in aller Eile Richtung Mond fliegen, dann ist das in der Filmlogik nun mal im Rahmen des Möglichen.

Abgesehen von solchen groben Logik-Schnitzern überzeugt der Film aber wenn es richtig zur Sache geht und Emmerich in seinen entworfenen Katastrophenszenarien wieder mal mit gewohnt diebischem Spaß an der Zerstörung zu Werke geht. Zwar nimmt er sich etwas (zu) viel Zeit um am Beginn die Charaktere einzuführen, was Moonfall etwas an Tempo nimmt, dafür haben die Schauspielerinnen und Schauspieler in den tragenden Rollen sichtlich Spaß an der Darstellung ihrer schrulligen Charaktere. Heimliches Highlight ist dabei definitiv der aus Game Of Thrones bekannte John Bradley-West als chaotischer Verschwörungstheoretiker K.C. Houseman, welcher die Lacher auf seiner Seite hat.

Dass der am Ende präsentierte Grund für den titelgebenen Moonfall (mit einigen Anleihen bei Stanley Kubricks Meisterwerk 2001 - Odyssee im Weltraum) allerdings sogar die Verschwörungstheorien von Houseman absolut harmlos erscheinen lässt, dürfte noch einmal die Irrsinnstoleranzgrenze des Publikums herausfordern - samt halboffenem Schluss, wodurch ein Sequel zwar wohl vonseiten der Filmemacher ursprünglich angedacht war, angesichts des desaströsen Einspielergebnisses allerdings sehr unwahrscheinlich ist.

Moonfall Bild 1
Moonfall Bild 2
Moonfall Bild 3
Moonfall Bild 4
Moonfall Bild 5
FAZIT:

Moonfall ist ein unterhaltsamer No-Brainer-Katastrophenfilm, der nach einem verhaltenen Start ordentlich den Zerstörungsregler aufdreht und ein Best-Of-Emmerich abliefert, mit dem Genre-Fans ganz sicher ihren Spaß haben werden. Nur Logikfragen sollte man an manchen Stellen des Films im eigenen Interesse tunlichst vermeiden.

WERTUNG: 7/10
Gastreview von Niklas Klocker
Dein Kommentar >>


Suche

Suche